Wolfgang Graß

aus Welzheim, Jahrgang 1965, Fachlehrer für Sport und Technik, anerkannter Nachsucheführer der KJV-WN seit 2002.

Das Gespann hat in der vergangenen Jahren in mehreren hundert Nachsuchen höchste Einsatzbereitschaft bewiesen, verfügt über viel Erfahrung und ist in unserem Team ein wichtiger Leistungsträger.

Wolfgang Graß ist am Wochenende sowie in den Ferien „rund um die Uhr“, bzw. während der Arbeitszeit bereits am frühen Nachmittag einsatzbereit.

Tel.: 0175-168 188 7

Nachsuchengespann Wolfgang Graß

Nachsuchenhund „Watz“
>I Artus vom Jura-Grund \\ ZB-Nr.: 200855

DStB-Nr.: 57997, ZR 148/06, gew.: 23.05.06,
VJP 58+72, HZP 183, VGP I. 326 P. ÜF,

SW I / II, FS II / I, 26.u. 28 .Nachsuche ohne Richterbegleitung im Geisenfelder Forst zum Stück gefunden.

Ausgeglichener, temperamentvoller Braunschimmel-Rüde. Artus zeigte schon im Jugendalter außergewöhnlich guten Leistungen bei der Schweißarbeit. Momentan einzigster bekannter DD-Rüde mit einer fehlerfreien VFsP auf der 40.-Std-Fährte. (Quelle: Stammbuch JGHV, Veröffentlichung durch W.Wischmeyer 10.02.2009).

Suchensieger VSwP 20Std. VDD Südbayern (Mai 2008)
Suchensieger VFsP 40Std. VDD Oberschwaben (Aug. 2008)

Artus steht seit September 2008 im täglichen Jagdeinsatz, ausschließlich als Nachsuchenhund bei der KJV Waiblingen/Backnang sowie der „Nachsuchenstation Schwäbischer Wald“.

Er hat bei seinen bisherigen erschwerten Nachsuchen außergewöhnliche Ausdauer und herausragenden Finderwillen gezeigt und sich mittlerweile bei mehreren hundert Nachsuchen auf Reh- und Schwarzwild bewährt.

Rehwild wird bei Hetzen gefangen und abgetan, Schwarzwild bis 40 kg bedingungslos gehalten, stärkere Stücke werden anhaltend gestellt.
Der gnadenlosen Disziplin und Härte am Raubwild steht sein unkomplizierter kinder- und menschenfreundlicher Charakter gegenüber.

Artus zeichnet sich besonders durch Nervenstärke, ein ruhiges sehr menschenbezogenes Wesen und unerschöpflichen Arbeitswillen aus.

Nachsuchenhund "Emma"
>Emy III vom Hegeholz< ZB-Nr.:220241

DStB-Nr.: 65699, ZR 240/12, gew.: 25.05.2012,
VJP 72, HZP 184, VGP I. 322 P. ÜF,

FS II / II, 30. Nachsuche ohne Richterbegleitung im Geisenfelder Forst zum Stück gefunden.

Emma wurde seit dem Welpenalter für die Nachsuche ausgebildet. Sie absolvierte bereits mit 11 Monaten ihre Brauchbarkeitsprüfung für erschwerte Nachsuchen.
Neben ihrem Vater wurde sie so frühzeitig an den Nachsuchenalltag gewöhnt.
Nach beendigter Ausbildung mit FS-Prüfungen auf der 20- und 40-Stundenfährte hat sich Emma zu einem zuverlässigen Nachsuchenhund entwickelt.
Rehwild wird konsequent gefangen und niedergezogen, Schwarzwild ausdauernd gehetzt und gestellt.

Grass